Das gesamte politische System ist in Schieflage, abgehobene Lügenbolde, die vor allem ihr eigenes Wohlergehen im Auge haben. Unser Land, die Menschen und Tiere gehören geschützt vor solchen Politikern und dazu gehört eine härtere Gangart gegen deren Hochmut und Arroganz oder auch pures Deppentum. Ich denke da besonders an einen Minister, der angeblich im Alleingang Glyphosat europaweit durchsetzen konnte. Oder Landwirtschaftsminister, die nichts gegen Tierquälereien in der Massentierhaltung, Tierversuchen usw. tun. Es muss ihnen staatsanwaltlich nachgewiesen werden , dass sie sich bezahlen lassen. Neben üppigen Diäten erhalten sie noch üppigere Posten in den Großkonzernen

An unsere Freunde und Unterstützer!
Abgewatscht!
Zig- Millionen europäische Bürger und Glyphosat-Gegner sind abgewatscht worden.
CSU-Minister Schmidt ist angeblich im Alleingang nach Brüssel gedüst und hat dafür gesorgt, daß dieses Umweltgift weiter bewilligt wird.
 
Wahrscheinlich wird die EU-Kommission versuchen, mit allen ihnen gebotenen öglichkeiten, Glyphosat auch evtl. "durch die Hintertür" weiter zu genehmigen, trotz aller Gefahren für die  Gesundheit von Menschen,  Tieren und unsere Umwelt.
Wie wir mittlerweile alle wissen, haben diese Umweltgifte  schon genug Schlimmes angerichtet.
Unsere Petition:
liegt momentan dem EU-Umweltausschuss vor, um nach Prüfung und deren Stellungnahme diese dem EU-Petitionsausschuss wieder zuzuleiten.
Dann werden wir wieder zusammen mit Dr. Andre Menache von Antidote Europe nach Brüssel  reisen, um an der Verhandlung unserer Petition teilzunehmen.
Wir wollen erreichen,  dass Glyphosat sofort verboten wird und bitten um Eure Unterstützung! 

Tiere leiden unvorstellbare Qualen in den Instituten der Pharmaindustrie, an den Universitäten und in den Auftragslaboren, die um des Profites willen jährlich tausende Primaten, Hunde, Katzen, und alle möglichen Tierarten grausam vergiften,  verstümmeln und töten.

 

Aber es gibt Gesetze, Gesetze, die die Tiere schützen sollen, EU-Gesetze und nationale Gesetze. Diese Gesetze fordern wir ein als Bürger. Jeder Bürger hat das Recht, die Einhaltung bestehender Gesetze einzufordern.

 

Wir haben viele Aktionen gestartet, um die Behörden zu zwingen, die Geheimhaltung der Versuchstier-Industrie  zu durchbrechen.

 

Wir habe Anzeigen erstattet gegen Behörden, die Tierversuche über Jahrzehnte genehmigen, ohne die Tierschutzgesetze in ausreichendem Maß zu berücksichtigen.

 

Wir haben nationale und EU-Petitionen gestartet, um Tierversuche für REACH zu stoppen und die EU-Bürger vor giftigen Substanzen und Pestiziden zu schützen. Wir sind auf eigene Kosten zwei Mal nach Brüssel und nach Berlin gereist, um an Verhandlungen dieser Petitionen teilzunehmen und mit den verantwortlichen Politikern zu diskutieren.

 

Im Kampf gegen Tierversuche und zum Schutz der Bürger vor giftigen Substanzen und Pestiziden werden wir bald wieder zum EU-Petitionsausschuss nach Brüssel reisen, denn dort wird über das Schicksal von Millionen von Tieren entschieden.

 

Wir werden wieder da sein, denn wir wollen die Tiere nicht im Stich lassen.

 

Lasst uns jetzt dagegen gemeinsam aufstehen.

 

Wir brauchen auch Ihre Hilfe.

 

Lassen wir die Tiere nicht im Stich. Gerichts- und Reisekosten, Verwaltungsgebühren, Kosten der juristischen Auseinandersetzungen belasten uns sehr!

Die Tierversuchszahlen steigen unaufhörlich an, helfen Sie mit, etwas dagegen zu tun?   Jetzt einfach, schnell und sicher online spenden – auch mit PayPal - s. Spendenformular rechts anklicken


"Tierfreunde ohne Grenzen e.V."

Spendenkonto:

 

Tierfreunde ohne Grenzen e.V.

 

Sparkasse Bochum

 

IBAN DE35 4305 0001 0005 4193 38

 

BIC WELADED1BOC

 

Auf Wunsch wird Ihnen eine Spendenbescheinigung zugeschickt.

 

 

 

 

 

Hey Du,

wo warst Du so lange?

 

Ich habe Dir so viel zu berichten.

 

 

 

 

Schau dich mal auf der Internetseite von Tierfreunde ohne Grenzen e.V. um. Wir kämpfen gegen Tierversuche, die aktuellen Themen finden Sie hier in der Navigation.

 

Wir  arbeiten  zusammen u.a. mit   Gabriele Menzel aus Altena, 

 Sie hat Hunde aufgenommen, die aus Versuchslaboren stammen. Eine sehr kostspielige

Geschichte, weil immer wieder hohe Tierarztkosten anfallen.

 

Tierfreunde ohne Grenzen e.V.  kümmert sich  um politische Probleme, die

Tierversuche, Stray-Dog-Population-Control-Program, Reach und das neue Tierschutzgesetz betreffen.

 

Erste Erfolge sind zu verzeichnen.

 

Wenn das Themen sind, die Dich interessieren schau Dich auf dieser Internet Seite um.

 

 

 

Der Verein Tierfreunde ohne Grenzen hat in den letzten Jahren
unzähligen Tieren das Leben gerettet. Viele davon wurden

aus südlichen Ländern geholt und fanden in Deutschland ein
liebevolles Zuhause. Die Tiervermittlung wird immer schwieriger.

Die Verweildauer der Tiere kostet viel Geld. Gutes Futter,

Tierarztkosten, und vieles mehr sind nötig um  den Tieren ein besseres

Leben zu ermöglichen. Bitte helfen Sie uns, damit wir helfen können.

 

Mäuse sind bei uns herzlich willkommen!

Am liebsten in Form von Scheinen!!!

 

       

 

 

                        Tierfreunde ohne Grenzen e.V.

                Sparkasse Bochum

 

                                                IBAN DE35 4305 0001 0005 4193 38

 

                                                BIC WELADED1BOC

 

 

Danke, dass Sie uns helfen unsere Arbeit in der

bisherigen Weise fortzusetzen.

 

Spenden an uns können Sie steuerlich absetzen! Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

 

 

Wir sind ein gemeinnütiger Tierschutzverein, der aus einer privaten Initiative entstanden ist und deren ehrenamtliche Mitarbeiter sich zum Ziel gesetzt haben, Tieren zu helfen.

 

 

 

 

Wir bieten Hilfe damit Menschen wieder auf die Beine kommen können.
Viele wissen in schweren Zeiten nicht mehr, wovon sie ihre Tiere versorgen
sollen. Unser Verein unterstützt Menschen, die mit ihren Tieren in Not

geraten sind, mit Futter. Darum freuen wir uns über ihre

Futterspenden!

 

Nur gemeinsam sind wir stark und können etwas bewegen!

 

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

tierfreundeohnegrenzen@gmail.com